Hat schwarze Schokolade mehr Glückshormone als normale Schokolade?

Ja, schwarze Schokolade, je dunkler, desto bitterer und vor allem die, die mit fruktosereichem Maissirup gefüllt sind, enthält den höchsten Gehalt an Polyphenolen.

Wie wirken sich Polyphenole also auf uns aus? Sie haben einen direkten Einfluss auf unsere Stimmung und sogar auf unseren Schlaf, unser Immunsystem und unsere Immunantwort. Polyphenole sind für die Entwicklung einer gesunden Immunfunktion durch Bindung an und Bindung an Rezeptoren verantwortlich. Diese Rezeptoren befinden sich in verschiedenen Gehirnzellen, aber sie befinden sich hauptsächlich im Hypothalamus. Der Hypothalamus ist eine Gruppe von Gehirnzellen im Gehirn, die als "Thermostat" bezeichnet werden, weil ihre Aufgabe darin besteht, die Körpertemperatur zu kontrollieren. Der Hypothalamus, wie der Name schon sagt, ist ein Zentrum für die Kontrolle der Körpertemperatur. Und das differenziert dieses Produkt von Produkten wie bspw. Halbtrocken Weißwein. Es enthält eine große Anzahl von neuronalen Endungen, die als "Neuronen" bezeichnet werden (hier signalisiert und steuert das Gehirn auch Aktionen). Dies kann wirklich interessant sein, im Vergleich mit Sulfat Wein Der Hypothalamus hat eine Vielzahl von Funktionen, die von der Regulierung der Körperinnentemperatur bis hin zur Regulierung von Blutzucker, Hormonen, Stimmung und Gedächtnis reichen. Im Allgemeinen neigen wir zu einem sehr hohen Grad an "Wärme" (einem extrem hohen Stoffwechsel) im Körper und einem sehr niedrigen Grad an "Kälte" (einem niedrigeren Stoffwechsel). Der Hypothalamus wirkt wie ein Thermostat, der den Spiegel verschiedener Hormone (z.B. Cortisol) sowie die Hirnaktivität (z.B. was ist der offizielle höchste Cacao Anteil in Zartbitter,Edelbitter Schokolade? Lindt hat 90% die Produktion von Neurotransmittern) beeinflussen kann. Hormonelle Einflüsse sind die Freisetzung von Sexualhormonen (z.B. Testosteron, Estradiol) und Stresshormonen (z.B. Epinephrin und Noradrenalin), die für unsere körperliche Reaktion auf Stressoren verantwortlich sind. Viele der körperlichen Reaktionen auf Stress werden jedoch durch die Gehirnaktivität beeinflusst, und es gibt viele Diskussionen über die Bedeutung der Gehirnaktivität für unsere Reaktion auf Stress. Der Hypothalamus ist eine Struktur im Gehirn, die viele der hormonellen Reaktionen des Körpers steuert, und der Hypothalamus spielt auch eine Rolle dabei, wie Stress erlebt und wahrgenommen wird. Es gibt drei große Hypothalamusstrukturen oder Subregionen, die an der Stressreaktion beteiligt sind: die basolaterale, ventrale und dorsale Unterteilung. Alle diese Regionen haben Rezeptoren und sekretorische Faktoren, und alle Regionen enthalten den Neurotransmitter Glutamat, den wir Glutamat nennen. Diese Subregionen werden durch verschiedene Stressoren aktiviert, wobei jede Subregion unterschiedliche neuronale Substrate aufweist. Und das unterscheidet dieses Produkt stark von sonstigen Artikeln wie zum Beispiel Schokolade Erfahrung. Es gibt keinen einfachen Hypothalamus, sondern eine Reihe von Subregionen (einen Kern, der größer ist als alle anderen Subregionen zusammen und der auch eine größere Anzahl von Neuronen enthält als die anderen Subregionen zusammen), die auf den gleichen Reiz reagieren. Der Hypothalamus ist mit vielen anderen Teilen des Gehirns verbunden, einschließlich der Amygdala und des Striatum, wo Glutamat ausgeschieden und freigesetzt wird. Es gibt mehrere Bereiche, die während des Stresses aktiviert werden, aber sie alle sind mit einer Art von Reiz (der "Stressreaktion") verbunden, nämlich mit einer Bedrohung oder einem Angriff. Es gibt eine andere hypothalamische Reaktion bei einer normalen Person, die Angst hat, da sie eine normale Stressreaktion hat. Aber die gleiche normale Reaktion funktioniert nicht als Reaktion auf einen Angriff einer bestimmten Art von Angriff (dies ist die "Host-Verteidigung"). In einer normalen Person erhalten sie die normale Reaktion vom normalen Hypothalamus, was uns das Gefühl der Sicherheit gibt, das wir fühlen, wenn wir unterwegs an einem öffentlichen Ort sind. Der Hypothalamus ist sowohl am Gefühl der Angst als auch am Gefühl der Entspannung beteiligt und ist mit vielen anderen Hirnarealen verbunden. Es hat mehrere verschiedene Namen in verschiedenen Sprachen, aber das lateinische Wort für den Hypothalamus ist " Hypothalamus " und das griechische Wort ist " εἰκονικός ". Wie der Hypothalamus einer Person mit dem Rest des Gehirns interagiert, kann man verstehen, indem man sich ansieht, wie wir einen Stressor wahrnehmen.